Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung

Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung

27.-29. Januar 2021, München (virtuell)
zum Call for Papers

Call for Papers

Die Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung wird 2020 zum ersten Mal komplett virtuell stattfinden. Passend zu unserem Tagungsthema Nachhaltigkeit wollen wir dieses Experiment wagen und versuchen, das Tagungserleben dabei möglichst „RezFo-getreu“ umzusetzen. Auch wenn die konkrete Planung noch im Gange ist, haben wir einige Rahmenbedingungen bereits festgelegt. Zunächst wollen wir versuchen, möglichst viele Elemente der Tagung tatsächlich synchron und damit ähnlich zu einer Präsenztagung ablaufen zu lassen. Es wird also reguläre Panels geben, in denen die Vortragenden virtuell ca. 15 Minuten präsentieren und im Anschluss gibt es eine Fragerunde. Selbstverständlich wird es die Möglichkeit geben, den Vortrag vorab aufzunehmen, falls man sich aus Gründen nicht in der Lage sieht, live zu präsentieren. Darüber hinaus ist geplant, die einzelnen Vorträge (d.h. nicht die ganze virtuelle Session) aufzuzeichnen, so dass diese von den Tagungsteilnehmer*innen im Nachgang noch genutzt werden können (wenn man z.B. in einer Parallel-Session war).

Vortragsvorschläge (in Abhängigkeit von der Anzahl der Einreichungen 15 bis 20 Minuten plus Diskussion) sind als Extended Abstract (maximal 1.000 Wörter, exkl. Anhang und Literaturverzeichnis) bis zum 15. September 2020 unter https://www.conftool.pro/rezfo2021 einzureichen (Startdatum: 15. August 2020).

mindline media-Award

Die mindline media GmbH zusammen mit der Norstat Deutschland GmbH unterstützt die Fachgruppe ab sofort bei der Nachwuchsförderung. Erstmals werden im Rahmen der Jahrestagung 2021 drei Awards vergeben, um herausragende Absolvent*innen und Doktorand*innen der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft für besonders anspruchsvolle oder innovative Arbeiten im Bereich der Rezeptions- und Wirkungsforschung auszuzeichnen.

Es qualifizieren sich Einreichungen, die von einem oder mehreren Autor*innen verfasst wurden, die noch nicht promoviert sind. Eingereicht werden können Abschlussarbeiten (BA und MA) sowie Teilprojekte der Dissertation. Die Preisträger*innen erhalten die Gelegenheit, Fragen in den mindline Media Intelligence Bus einzuschalten (Repräsentative Onlinebefragung mit monatlich N = 1.000 Personen zwischen 14 und 69 Jahren). Durch den mindline media-Award soll es den Preisträger*innen ermöglicht werden, ihre prämierten Arbeiten zu replizieren oder auszuweiten, d.h. die Fragen, die in den mindline Media Intelligence Bus eingeschaltet werden, müssen in engem inhaltlichem Bezug zur Abschlussarbeit/dem Teilprojekt der Dissertation stehen.

Einreichungen können bis zum 15.10. per E-Mail an Frank Mangold (mangold@uni-hohenheim.de) gesendet werden. Nähere Informationen können dem PDF entnommen werden.

Impressum

Verantwortlich für den Inhalt

Prof. Dr. Diana Rieger

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Oettingenstr. 67
80538 München

Raum: 006
Telefon: +49 89 2180-9510
Fax: +49 89 2180-9429
E-Mail: diana.rieger@ifkw.lmu.de